Header_Konaplus-neu.jpg

Billige Brötchen - Die Spur der Teiglinge


Was ist dran an unserem tollen Bäckerhandwerk, auf das unsere Bäcker noch so stolz sind?

Können noch alle Bäcker so stolz sein auf ihr Handwerk, oder verwenden sie immer mehr Backmischungen, denen sie nur noch Wasser und Hefe beimengen müssen?

Ist der Kostendruck durch die Discounter so groß, dass sie sich oftmals nicht mehr besser zu helfen wissen?

Wie viele Tiefkühltruhen braucht mittlerweile ein Bäcker und wozu?

Warum werden oft tiefgefrorene Teiglinge nur noch aufgebacken und der Bäcker sagt es nicht einmal seinen Kunden, die oftmals Geld bezahlen im Glauben, sie würden noch das alte Bäckerhandwerk unterstützen?

In vielen Backmischungen ist ein Oase von chemischen Produkten und Enzymen, die nicht deklariert werden müssen, weil es sich um technische Hilfsstoffe handelt.

Auch in den TK-Produkten, die so verharmlost werden (das sind die tiefgefrorenen Teiglinge) sind technische Hilfsstoffe, die nicht deklariert werden müssen, nur damit das Brötchen oder das Brot nach dem Aufbacken frisch aussehen und möglichst gut schmecken.

Welchen "Giftcoktail" sie gegebenenfalls täglich zu sich nehmen, das steht in den Sternen.

Immer mehr Menschen haben Lebensmittelallergien und sie fragen sich, woher das alles kommt.

Der einzige Weg, den Sie für sich gehen können und den Sie für sich selbst entscheiden müssen, ist, dass Sie ihr Brot und Ihre Backwaren selbst backen.

Bestellen Sie im Shop von www.konavital.de natürliche Produkte, natürliche Mehle und backen Sie selbst. 

Es ist Selbstschutz: Ihnen bleibt im Grunde nichts anderes mehr übrig.

Schauen Sie unser Video an, dann sehen Sie, wie Sie innerhalb von zwei Minuten Ihren Teig anrühren und wie Sie nach 55-60 Minuten Ihr eigenes Brot haben, auf das Sie selbst stolz sein können und nicht das angeblich so stolze Bäckerhandwerk.

Oftmals ist nicht mehr das in den Backwaren drin, was Sie vermuten, was drin sein sollte.

Passen Sie auf sich auf und suchen Sie gegebenenfalls einen Bäcker, der wiklich nur noch nach dem alten Bäckerhandwerk backt und der Mehle verwendet, wie das Urkorn Kamut, Tritoreum usw., die Ihnen gut tun.

Schauen Sie sich die Dokumentation unten an: 

"Billige Brötchen - Die Spur der Teiglinge"

Ihnen werden die Augen herausfallen, was sich so in den letzten Jahren alles getan hat.

Tiefgefrorene Teiglinge aus Polen (und auch aus China) sind keine Seltenheit mehr.

Wachen Sie auf und erzählen Sie es Ihren Freunden und Bekannten.

Die Stoffe, die in TK-Produkten sind, die nicht deklariert werden müssen, können mehr auslösen, als uns allen lieb ist.

Susanne und Peter Müller aus Karlsruhe schließen ihre Bäckerei. Jahrelang hatte das Ehepaar täglich 13 Stunden geschuftet. Jetzt geben sie auf. Der Familienbetrieb weicht dem Druck der Billigkonkurrenten.


Wie den Müllers erging es im vergangen Jahr 1.300 Bäckereien und Backbetrieben. Das traditionelle Handwerk, wie es über viele Generationen von Bäckern in Deutschland betrieben wurde, scheint am Ende. Doch wer backt anstelle der Müllers und der anderen Betriebe mittlerweile die Ware?

Brot und Brötchen entstehen immer öfter als industrielles Massenprodukt in großen Fabriken. Zwar müht sich die Branche, das Image von Tradition und Handwerk nach außen zu verkaufen. In Wirklichkeit aber legen ihre Produkte immer öfter Tausende von Kilometern zurück. Tiefgefrorene Teiglinge, irgendwo in Europa produziert, werden in Backshops oder Bäckereien vom Verkaufspersonal fertig gebacken.


Die Branche lässt sich ungern in die Karten schauen. Moderne Backwaren sind zunehmend auch High-Tech-Produkte der Lebensmitteltechnik. Um den komplexen Anforderungen industrieller Massenproduktion zu genügen, muss die Branche zu raffinierten Tricks und Techniken greifen. Auf der Spur der Teiglinge reist "betrifft" durch Großbäckereien in Deutschland und Polen, durch die Labore der Hamburger Mühlenchemie und des dänischen Backmittelherstellers Novozymes. Und begleitet den Karlsruher Bäcker Peter Müller nach 30 Jahren Berufsjahren bei der Abwicklung seines Betriebes.








empty